Rezension zu „Die Greifen-Saga – Die Träne der Wüste“ von C.M. Spoerri

Mitreißende Fortsetzung

Inhalt:  Micas Zukunft  verändert sich scheinbar positiv. Sie bekommt die Möglichkeit einer Gilde anzugehören. Aber die Götter haben andere Pläne mit ihr und ihr Leben wird auf den Kopf gestellt. Was für eine Rolle haben ihr die Götter angedacht? Was hat Nethan, der Mann ohne Vergangenheit, in diesem Spiel zu suchen. Wird Faim seine Schwester Mica wiederfinden?

Mir hat dieser 2. Band der Greifensaga  sehr gut gefallen. Ich musste diese Buch einfach in einem Rutsch lesen. Dieser Band schließt sich nahtlos an den 1. Teil an. Die Geschichte ist etwas ruhiger als der 1. Teil, dennoch wird an spannenden Momenten nicht gespart. Die Charaktere sind sehr detailiert beschrieben und dabei sehr eigen. Mir hat die Entwicklung von Mica sehr gut gefallen. Sie ist gegenüber dem 1. Teil sehr gewachsen. Auch Faim hat sich von einem kindlichen Charakter in einen erwachsenen Charakter gewandelt. Sehr gut hat mir auch die Beziehung zwischen den verschieden Personen gefallen. Ganz besonders die Entwicklung der Beziehungen rund um Mica. Sehr schön ist wie sich die Beziehungen rund um Mica verändern.  Die Zusammenhänge zu Alia-Saga werden sehr gut in diesen Teil integriert.  Der Abschluss ist ein sehr interessanter Cliffhänger. Ich bin schon sehr gespannt was Mica und Faim noch so alles erleben werden und ob sie sich in naher Zukunft wiedersehen werden.

Das Buch bekommt

5

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension zu „Die Greifen-Saga – Die Träne der Wüste“ von C.M. Spoerri

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s