Rezension zu „Bannwald“ von Julie Heiland

Zwischen Hell und Dunkel

Inhalt/Klappentext: Sie können nicht töten – als Anhänger der weißen Magie erschaffen sie nur. Seit Generationen lebt der friedliche Stamm der Leonen gefangen im Wald, gewaltsam unterdrückt vom Stamm der mörderischen Tauren. Als die 17-jährige Robin auf den jungen Tauren Emilian trifft, ist sie sich sicher, dass er sie töten wird. Doch Robin gelingt es zu fliehen – scheinbar. Erst später wird ihr bewusst: er hat sie laufen lassen. Warum? Als Robin dann ein Reh mit der bloßen Kraft ihrer Gedanken tötet, ist sie zutiefst erschüttert. Was ist mit ihr? Robin trägt ein Geheimnis in sich, und es gibt nur einen, der davon weiß – ihr größter Feind.

Sehr spannender 1. Teil einer interessanten Trilogie. Der Schreibstil ist sehr jugendlich und leicht zu lesen. Ich bin einfach nur durch das Buch geflogen. Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Für mich war es sehr spannend wie sich die Beziehung zwischen den beiden feindlichen Parteien entwickeln wird. Der Charakter von Robin gefällt mir durch seine Vielschichtigkeit besonders gut. Sehr passend zu der Story ist die Anlehnung der Nebencharaktere an die Sternzeichen, das macht dieses Buch zu etwas besonderem. Die Autorin spielt in ihrer Geschichte sehr gut mit den Gefühlen der Protagonisten und sie spinnt einige sehr interessante Intrigen. Der Abschluss ist actionreich gestaltet und lässt einen direkt auf den 2. Teil fiebern.

Das Buch erhält

4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s