Rezension zu „Eine für alle, alle für eine“ von Anne Wiegner

Buchdetails:
Autor: Anne Wiegner
Titel: Eine für alle, alle für eine
Erscheinung: 17.06.2016
Verlag: Forever

Inhalt:
Hannah erwischt ihren Freund mit einer Jüngeren im Bett. Sie ist richtig sauer auf Paul und macht umgehend Schluss mit ihm. Sie ist einsam und traurig. Da trifft sie auf Carmen eine weitere Verflossene von Paul und die beiden Frauen beginnen einen kleinen Feldzug gegen Paul. Dabei finden sie weitere Verflossene. Werden sie ihn klein kriegen?

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein richtiger kleiner Sommerschatz. Der Schreibstil gefällt mir sehr. Er ist luftig und leicht und doch sehr gefühlvoll. Die Protagonisten finde ich wirklich sehr toll geschrieben. Sie sind alle sehr detailiert und jede mit ihren eigenen Ecken und Kanten geschrieben.Hannah gefällt mir sehr gut. Sie ist sehr facettenreich beschrieben und in die verschiedensten Emotionen konnte ich sehr leicht eintauchen. Toll ist die Entwicklung die Hannah und die anderen Frauen während der Geschichte erfahren. Sehr spannend fand ich die Rolle des drolligen schwarzen Katers der eine sehr gewichtige Rolle in der Geschichte inne hat. Der Schluss war einfach mega spannend und ein wenig gruselig. Ich habe aus diesem Buch die Erkenntnis gezogen, dass die Kraft der Frauen nicht unterschätzt werden darf.

Meine Bewertung:

5

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s