„Je schwärzer die Nacht“ – Blogtour

13615502_299476880386152_174515188516242679_n

Herzlich willkommen zum 3. Tag der Blogtour

„Je schwärzer die Nacht“ von Leonie Haubrich

Ich habe für euch eine kleine Leseprobe mitten aus dem Buch. Hier könnt ihr sehr gut ersehen, welch interessanter Schreibstil Leonie Haubrich hat.

Bild aufgeschlagenes Buch

Hier ist die Leseprobe (da sie auf dem Foto nicht so gut zu lesen ist):

„Ich habe sie unterschätzt, die blonde Anwältin. Nun zahlt es sich wieder einmal aus, dass ich gelernt habe, in den Leuten zu lesen wie in einem offenen Buch. Wirklich nachvollziehen konnte ich die Menschen mit ihrer Freude und ihrem Wunsch nach Freundschaft, mit ihren Hoffnungen und ihren Ängsten nie, schon als Kind nicht. Was sind die Menschen für seltsame Wesen, wenn die Kleinen in Tränen ausbrechen, wenn sie ein stinkendes, abgenutztes Stofftier verlieren, obwohl die Läden voll von billigem Ersatz sind, wo der Ersatz noch besser ist als das ursprüngliche Stofftier? Wie ist diese seltsame Zuneigung zu etwas, an das sie gewöhnt sind, zu erklären? Und warum fangen die Erzieherinnen in den Kindergärten an, sich auch auf dieses Spiel einzulassen, und tun so, als wäre so ein lächerlicher Verlust wie eine Tracht Prügel, vor der man jemanden bewahren muss?

Dann dieser im Menschen integrierte Wunsch, Freundschaften und Ehen zu bilden. Was soll das? Dieses Getue ums Heiraten, wo doch jeder die Scheidungsstatistiken kennt. Wofür kaufen die Frauen für so eine nichtige Veranstaltung ein teures Kleid, das sie nicht einmal bei der nächsten Eheschließung noch mal anziehen wollen? Dieses Gejaule, wenn jemand stirbt, wo eigentlich klar ist, dass es sowieso an der Zeit war.

Schon als Fünfjährigem ist mir klargeworden, dass es einen Unterschied gibt zwischen mir und den anderen. Diese Sentimentalität, dieses Gemeinschaftsgetue, all diese gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Weihnachten, die nur eine große Show sind, wo sich alle am Gemeinschaftsgefühl berauschen, das geht mir ab.

Meine rationale Sichtweise erleichtert das Leben enorm, besonders, seit es mir gelingt, den anderen genau das vorzuspielen, was sie von mir haben möchten. Ich kann wie auf Knopfdruck weinen und lachen. Ich habe ihre Mimik und Gestik bei Freude und Trauer, bei Wut und Sehnsucht studiert und schon seit Grundschulzeiten war mir klar, dass ich ihnen gegenüber all diese Gefühle wie ein Schauspieler darstellen muss, um sie nicht zu verschrecken.

Wenn man nicht wirklich dazugehört, wenn man seine Zeit nicht mit Freundschaften verplempert, die sowieso nicht halten, wenn man sich dieses Getue mit der Liebe spart, bleibt viel Raum, die Menschen aus der Distanz zu beobachten und zu analysieren. Und ich kenne sie oft besser als sie sich selbst. Ihre Gesichter sind wie offene Bücher. Auch wenn sie über Sachlichkeiten reden, verraten sie, was sie sich wünschen. Sie sind wie Butter in den Händen, wenn man sie glauben lässt, man könnte ihnen einen Teil von dem geben, nach was sie sich sehnen: Zuneigung, Vertrauen, Wertschätzung, Liebe. Das sind natürlich Dinge, die gibt es generell nicht, aber es reicht eine Illusion davon: ein aufmerksamer Blick, eine Bestätigung, dass man versteht, die Hoffnung, sie hätten einen Verbündeten und Freund gewonnen. Wer es schafft, den Glauben an Seelenverwandtschaft zu aktivieren und den anderen zu überzeugen, dass man selbst der Seelenverwandte ist, der ist der Sieger.

Bei dieser Anwältin funktioniert das übliche Spiel schwer, mit dem ich andere gefügig mache. …“

Auszug aus „Je schwärzer die Nacht“ von Leonie Haubrich Seite 94/95

 

Wie mir das gesamte Buch gefallen hat erfahrt ihr hier.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag diesen Thriller näher bringen und wünsche noch ganz viel Spass bei den restlichen Stationen der Blogtour.

 

Alle Stationen der Tour: (Die Links werden täglich ergänzt)

Dienstag, 12.7. (Bucherscheinung)
– Meike Ernst
– Annette Lunau

Mittwoch, 13.7.
– Kerstin Cornils

Donnerstag, 14.7.
– Doris Schober-Troy      Du bist hier

Freitag, 15.7.
– Susanne Sanny Keller
– Mel OftheShell

Samstag, 16.7.
– Jasmin Bräutigam
– Anne Pöttgen

Sonntag, 17.7.
– Stefanie Steger

Montag, 18.7.
– Tanja Mandelt
– Jessica König

Dienstag, 19.7.
– Nina Wacht mit Christina Rausch

 

 

 

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “„Je schwärzer die Nacht“ – Blogtour

  1. Hallöchen,

    vielen lieben Dank auch dir für die Blogtour. Ich verfolge sie, bis jetzt täglich und finde es sehr interessant. Dir heute ein Dankeschön, für die Leseprobe. Sie hat mich angesprochen.
    Ganz liebe Grüße,
    Silvia B. aus B.

    Gefällt mir

  2. Dankeschön für deinen schönen Beitrag. Auf das Buch wurde ich kurz vor der Blogtour aufmerksam und bin jetzt noch neugieriger.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt mir

  3. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich wünsche Dir schönen Abend 🙂

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt ( Stern44 )

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s