Rezension zu „Elesztrah – Asche und Schnee“ von Fanny Bechert

Cover Elesztrah

 

Buchdetails:
Autor: Fanny Bechert
Titel: Elesztrah – Asche und Schnee
Erscheinung: 02.04.2017
Verlag: Sternensand Verlag

Inhalt/Klappentext:
Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …

Meine Meinung:
Ich bin einfach nur geflasht. Das Buch ist sehr spannend und emotional. Dieses Werk wird lückenlos an den Cliffhänger aus dem ersten Band angeknüpft. Der Schreibstil lässt sich leicht lesen. Er ist sehr fesselnd und hat mich sofort wieder in die Welt von Lysanna und Aerthas entführt. Die Protagonisten haben sich toll weiterentwickelt. Sie sind sehr tiefgründig und nicht leicht zu erfassen. Für mich war es eine Freude die vielen neuen Charakterzüge der Protas zu entdecken. Die Gegensätze zwischen den Beiden werden sehr deutlich aufgezeigt und dabei das Gemeinsame nicht unterschlagen. Der Storyaufbau gefällt mir sehr. Er ist richtig spannend und konnte mich überraschen. Ganz besonders der Handlungssprung im Mittelteil gab dem Buch eine ganz besondere Note. Der Schluss war actionreich und teilweise sehr überraschend. Ganz besonders freue ich mich über das kleine Happy End. Dabei ist der Cliffhänger am Ende nicht zu unterschätzen. Es wurden viele Fragen beantwortet und noch mehr aufgeworfen. Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen in Elesztrahs.

Mein Fazit:
Das Buch hat sich zu einem richtigen Schlafräuber entwickelt. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen so hat mich die Geschichte von Lysanna und Aerthas gefesselt. Der Schachzug im mittleren Drittel eine sehr unerwartete Überraschung einzubauen ist einfach genial. Es ist ein Must Have für jeden Fantasybegeisterten.

Meine Bewertung:

5

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension zu „Elesztrah – Asche und Schnee“ von Fanny Bechert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s