Protagonisteninterview zu „Lulea und die Magie der Kristalle“ von Felizitas Montforts

Titelbild Lulea

Servus miteinander,

Larissa vom Blog „Larissa liest“ und ich hatten die große Ehre Lulea aus dem Buch „Lulea und die Magie der Kristalle“ von Felizitas Montforts zu interviewen.

Wir wünschen euch ganz viel Spass.


Das Interview,

 

Servus Lulea und Flitze,

Vielen Dank für die Einladung in euren gemütlichen Hexenbaum. Wir freuen uns sehr, dass ihr ein wenig aus dem Tränkebraukessel plaudert.

Was mich und Larissa sehr interessiert, habt ihr eine Lieblingsspeise oder ein Lieblingsgetränk? Was wird im Wünschelwald zu Festivitäten aufgetischt?

Lulea: Ich liebe Kakao, zu jeder Jahreszeit und am besten den ganzen Tag. Bis jetzt habe ich am liebsten Zauberrindenstangen genascht, wie Ihr Euch bestimmt denken könnt, lass ich da aber jetzt lieber die Finger von.

Flitze: Keckse! Ich liebe Kekse! Könnt Ihr Euch vorstellen, dass es bei den Feen nur Obst und dergleichen zu Essen gibt? Wie kann man nur ohne Kekse leben?

Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade die magische Welt rettet? Habt ihr besondere Hobbys?

Lulea: Ich kann mir kaum etwas Schöneres als Fliegen vorstellen. Das könnte ich den ganzen Tag, wenn einem da nicht immer der Popo so weh tun würde.

Flitze: *gg* Klecks ärgern.

Lulea, kannst du uns deine Eindrücke über die vergangene aufregende Zeit schildern?

Lulea: Wo soll ich da denn anfangen? Ich kann immer noch nicht glauben, dass das alles passiert ist und besonders, dass wir hier jetzt so gemütlich sitzen können. Es war die aufregendste, aufwühlendste aber auch beängstigendste Zeit meines Lebens, die ich ohne meine Freunde nie gemeistert hätte.

Flitze, wie hast du die Ereignisse erlebt?

Flitze: Ich kann da Lulea nur zustimmen. Manchmal dachte ich wirklich, jetzt ist es vorbei, das wars. Lu, denk mal an den Moment, als wir unter der Erde in dem kleinen Hohlraum festsaßen, das war echt knapp.

Was hat dich dabei am meisten geprägt, Lulea?

Lulea: Puh, das kann ich selber schwer beurteilen. Auf jeden Fall habe ich gelernt, auf mich selber zu vertrauen und nichts einfach so hinzunehmen.

Welches Ereignis hat dich geprägt, Flitze?

Flitze: Luleas Freundschaft. Dieses Gefühl, zu einer Familie zu gehören, die mich so akzeptiert wie ich bin. Dieses Gefühl kannte ich vorher nicht.

Welche Probleme gab es nach eurer Rückkehr in den Wünschelwald?

Lulea: Das größte Problem vor dem wir standen, war ein Zuhause für die vielen heimatlosen Kinder und Vertraute zu finden. Aber ich glaube, da ist uns eine gute Lösung mit der neuen Hexenschule geglückt. Wie sich die Kinder hier eingewöhnen und welche Probleme noch auf uns zukommen, kann nur die Zeit zeigen.

Flitze: Was für Probleme? Nach dem was wir alles überstanden haben, sind das doch keine Probleme.

Wie wichtig ist für dich die Freundschaft zu den verschiedenen Wesen. Hast du noch Kontakt zu den anderen?

Flitze: Also, die Nagar vermisse ich nicht. Die fand ich gruselig.

Lulea: Quatsch, immerhin haben sie uns gerettet und Sallasar und Samira waren doch richtig nett. Aber zurück zu deiner Frage. Manchmal laufe ich dem schönen Einhorn über den Weg. Die anderen Tiere haben sich über das ganze Tal verteilt. Zu denen habe ich leider im Moment keinen Kontakt. Flim Flam besuche ich natürlich regelmäßig.

Luela, psst, ganz unter uns, wie gefällt dir Derius und hat er einen Platz in deinem zukünftigen Leben?

Lulea: Oh nein, jetzt fang du nicht auch noch damit an. Oma ist mich schon ständig am Aufziehen. Derius und ich, wir sind Freunde. Wir sehen uns, so oft wie es geht. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Wie war deine Vorstellung von deinem Vater vor den Ereignissen? Hättest du ihn in der Vergangenheit gerne einmal zum Kaffee getroffen?

Lulea: Du verstehst bestimmt, dass das ein Thema ist, über das ich nicht so gerne rede. Ich habe mir früher meinen Vater immer als Helden vorgestellt, der irgendwelche Abenteuer erlebt und deswegen nicht bei uns sein kann. Dass die Realität ganz anders aussah, das weißt du ja.

Wie würdet ihr die Zukunft im Wünschelwald gestalten?

Lulea: Im Moment möchte ich einfach nur die Zeit mit meiner Familie genießen und meine Hexenausbildung abschließen.

Flitze: Ach was, Lu, das ist doch laaannngggweilig …

Essen kommen, Lulea und Flitze, es gibt ……..!!!!!

Vielen Dank für eure Zeit, lasst es euch schmecken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s