Rezension zu „Rocky Mountain Heat“ von Virginia Fox

Cover Rocky Montain heat

Buchdetails:
Autor: Virginia Fox
Titel: Rocky Mountain Heat
Erscheinung: 28.09.2017
Verlag: Dragonbooks

Inhalt:
Seit fünf Jahren auf der Flucht, reist Charlie Triton mit ihrem Sohn Ethan wie eine Nomadin quer durch die Staaten, die Angst als ständigen Begleiter. Auf einer Wanderung quer durch die raue Schönheit der Rocky Mountains landen sie in Independence. Verzaubert von der Freundlichkeit der Leute und der abgeschiedenen Lage, glaubt sie, endlich einen Ort gefunden zu haben, an dem sie auf Dauer sicher sind.
Der ehemalige Soldat Blackbird kämpft immer noch mit den schrecklichen Erinnerungen aus seiner Zeit bei der Army. Unterwegs mit seinem Motorrad und den Wind in seinen Haaren, strandet er in den Rockies. Dort trifft er unverhofft auf Charlie. Sofort fliegen die Funken zwischen ihnen. Trotzdem keiner traut dem anderen so richtig über den Weg.
Während sich die beiden noch misstrauisch umkreisen, holt Charlies Geschichte sie ein und erweckt jeden einzelnen von Blackbirds Beschützerinstinkten zum Leben. Werden sie es gemeinsam schaffen, die Schatten der Vergangenheit zu überwinden?

Meine Meinung:
Wieder eine wundervolle Geschichte mit Love und Crime. Dieser Teil konnte mich sofort wieder in den Bann ziehen. Ich liebe es nach Independence entführt zu werden. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er lässt sich leicht lesen und konnte mich in die Welt der Rockys entführen. Die Charaktere finde ich toll. Sie sind mir sehr sympathisch und haben ihre ganz besonderen Eigenheiten. Mir gefällt es sehr gut wie Virginia Fox die Auswirkungen der Vergangenheit in die Story eingebaut hat. Ganz besonders gefällt mir Charlie. Sie ist eine wahre Kämpferin und lässt sich von der Vergangenheit nicht unterkriegen. Und auch Blackbird gefällt mir sehr gut. Er wirkt zu Beginn ein wenig verletzlich und verwirrt. Aber im Verlauf der Geschichte zeigt er uns seine wahres ich. Er ist ein Kämpfer und hat das Herz am rechten Fleck. Die Story ist von Beginn an sehr spannend und ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert. Am Besten hat mir der Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft gefallen. Denn nur gemeinsam sind sie stark. Der Abschluss war sehr spannend und actionreich mit einem sehr schönen happy end.

Mein Fazit:
Wundervoller 12. Band der Rocky Mountain Reihe. Er konnte mich sofort wieder in den Bann ziehen. Virginia Fox hat in diesem Band genau das richtige Verhältnis von Liebes- und Kriminalroman geschaffen. Ich freue mich schon sehr auf den 13. Teil der Reihe.

Meine Bewertung:

5

Advertisements

Rezension zu „Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer“ von Regina Meissner

cover Schwanenfeuer

Buchdetails:
Autor: Regina Meissner
Titel:  Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer
Erscheinung: 01.10.2017
Verlag: Sternensand Verlag

Inhalt/Klappentext:
Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle. Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte? Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?

Meine Meinung:
Wunderschöne und sehr spannende Märchenadaption. Der Schreibstil ist mitreißend und lässt sich leicht lesen. Ich wurde sofort von der Welt von Estelle und Ayden in den Bann gezogen. Regina Meißner lässt durch ihren sehr beschreibenden Stil eine wundervolle und detailierte Welt in meiner Phantasie entstehen. Mir hat der Aufbau sehr gut gefallen. Ich liebe es Geschichten aus mehreren Perspektiven zu lesen. Der Wechsel der weiblichen und männlichen Hauptprotas machen das Buch sehr interessant. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und haben ihre ganz besonderen Eigenheiten. Estelle gefällt mir sehr gut. Ich konnte mich auf Anhieb in sie hineinversetzten. Sie wirkt zu Beginn etwas schüchtern und entwickelte sich im Verlauf zu einer sehr starken Persönlichkeit. Sie hat mich von sich total überzeugt. Ayden war nicht sofort mein Liebling. Er wirkte auf mich zu Beginn ein wenig überheblich. Diese Meinung musste ich im Verlauf revidieren. Er ist mit den gesamten Herausforderungen sehr gewachsen. Das Märchen die Schwanenprinzessin wird von Regina Meisner wundervoll in eine neue sehr erwachsene Form gebracht. Ich liebe es wenn verschiedene bekannte Märchen die Geschichte beeinflussen. Die Mischung wurde in diesem Werk von der Autorin perfekt getroffen. Das Buch ist sehr spannend und der Abschluss hatte es in sich. Ich habe mit Estelle und Ayden mitgezittert. Am Ende fand ich den Cliffhänger sehr gut in Szene gesetzt. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Ausflug in die Märchenwelt.

Mein Fazit:
Genial ausgearbeitete und erwachsene Märchenadaption. Das Buch ist sehr spannend und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Regina Meisner perfektioniert mit Schwanenfeuer den Spagat zwischen Märchen und Erwachsenenliteratur.

Meine Bewertung:

5


Gewinnspiel:

Ihr wollt ein weiteres Los für das große Release-Party-Gewinnspiel  erhalten, dann beantwortet bitte folgende Fragen in den Kommentaren.

Was bewirkt das wunderschöne Cover bei dir? In welche Richtung könnte die Adaption gehen?

Die Gewinner werden in der Release-Party bekanntgegeben.

Teilnahmebedingungen:
Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Zustimmung Deines Erziehungsberechtigten. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern, die die Bedingungen erfüllt haben, per Zufallsprinzip. Im Gewinnfall haben die Gewinner 24 Stunden Zeit, sich zu melden, bevor der Gewinn verfällt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden. Keine Haftung auf dem Postweg.

Rezension zu „Conversion (Band 2): Zwischen Göttern und Monstern“ von C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch

Cover Conversion 2

 

Buchdetails:
Autor: C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch
Titel: Conversion (Band 2): Zwischen Göttern und Monstern
Erscheinung: E-Book 21.09.2017
Erscheinung: Print 20.10.2017
Verlag: Sternensand Verlag

Inhalt/Klapptext:
Ich bin Skya und stamme von der Insel Diés. Dieser Satz kam mir bis vor Kurzem ohne Zögern über die Lippen. Aber … alles hat sich als einzige Lüge herausgestellt – und die größten Offenbarungen stehen uns noch bevor. Was hat es mit den Deimos und Alba auf sich? Monster, die zum Töten erschaffen wurden, von Menschen, die Gott spielen? Was ist meine Rolle in dieser fremden Welt, die wir als Rettung angesehen haben und die uns dennoch alle Hoffnung nimmt?
Ich habe noch keine Antworten auf meine Fragen erhalten, aber ich werde nicht aufgeben, bis ich die Wahrheit kenne.
Warum ich diesen Monolog führe? Weil … Ich weiß nicht, was mit Zero los ist. Ich erkenne ihn nicht wieder. Er verändert sich, macht mir Angst. Da ist diese Hitze, die ihn innerlich aufzufressen droht, und ich befürchte, dass ich ihn verliere. Ich muss ihm helfen. Es gibt immer einen Weg. Immer.

Meine Meinung:
Einfach nur Wow. Dieser Finalband der Reihe hat mich sofort wieder gefesselt. Der Schreibstil hat es wirklich in sich und die Sichtwechsel machen das Buch sehr spannend. Die Story hat mich so gefesselt, dass ich die Nacht durchgelesen habe. Ich konnte mich sofort wieder in die Welt von Skya und Zero hineinversetzen. Die Protagonisten wirken tiefgründiger und sind gewachsen. Sky und Zero werden immer sympathischer. Ganz besonders gefällt mir wie sie mit der neuen Situation umgehen und das Beste daraus machen. Die neuen Protas machen das Buch sehr spannend. Die Geschichte beginnt schon sehr spannend. Der Spannungsbogen ist sehr straff gespannt. Die Protas sind durchwegs in bedrohlichen Situationen unterwegs. Für mich war das Zusammenspiel der verschiedenen Protas ein High Light. Der Abschluss ist wundervoll gelöst. Mir hat der kleine Zeitsprung am Ende sehr gut gefallen. Er zeigt sehr schön welche Auswirkungen die Ereignisse hatten.

Mein Fazit:

Geniale Fortsetzung. Der erste Band war schon sehr gut und ich habe gedacht das kann nicht mehr getoppt werden. Die beiden Autorinnen haben mich eines Besseren belehrt und mit Conversion 2 sich noch sehr gesteigert. Toller Abschluss der Dilogie.

Meine Bewertung:

5

Protagonisteninterview zur „Dr. Josefine Brenner ermittelt“-Reihe von Susanne Ptak

Dr. Brenner Reihe
Zu den Bänden der Krimi-Reihe geht es hier entlang.

 

Servus und einen schönen Wochenstart,

herzlich willkommen zum Interview mit Dr. Josefine Brenner, der Hauptprotagonistin aus der Reihe „Dr. Josefine Brenner ermittelt “ von Susanne Ptak.

Liebe Grüße


 

Das Interview

 

Wir treffen Dr. Josefine Brenner im Ditzumer Teehuus, einer urigen Teestube im Zentrum von Ditzum.

Guten Tag, Frau Dr. Brenner. Ich bedanke mich sehr, dass Sie Zeit für ein Interview gefunden haben.
Moin, wie man hier in Ostfriesland sagt. Ich freue mich, dass Sie sich für mich und das, was ich so treibe, interessieren.

P1030975Können Sie sich bitte für die Leser die neu dazu gestoßen sind kurz vorstellen?
Natürlich, sehr gerne. Mein Name ist Josefine Elisabeth Brenner. Vor 73 Jahren wurde ich in Düsseldorf geboren, wo ich auch heute noch lebe, ebenso wie meine Familie: mein Sohn Arno, meine Schwiegertochter Margot und meine Enkel Jessica und Jonas. Arno und Jonas führen das familieneigene Bestattungsinstitut. Mein Mann starb leider schon vor einigen Jahren, darum ist mein ständiger Begleiter nun mein Mopsrüde Sir Toby. Ich bin Doktor der Medizin, Fachärztin für Rechtsmedizin im nicht selbst gewählten Ruhestand. Meine Hobbys sind das Lösen von Kriminalfällen, Lesen und Stricken. Außerdem reise ich wahnsinnig gerne nach Ostfriesland.

In dem gerade abgeschlossen Fall arbeiten Sie sehr eng mit den Kommissaren Werner Harms und Steffen Köster zusammen. Woher kennen Sie sie und wie ist das Verhältnis aus Ihrer Sicht zu den beiden?
Kennengelernt habe ich Steffen und Werner während einer Ermittlung in Leer. Ein schrecklicher Fall, nebenbei gesagt, bei dem einige junge Mädchen Furchtbares erleben mussten. Wir feierten damals die Silberhochzeit meines geschätzten Freundes Hauptkommissar Andreas Coordes. Da wir uns jedoch in Leer befanden, war die Polizeiinspektion Leer zuständig und die Kommissare Köster und Harms wurden mit den Ermittlungen betraut. Ich habe Steffen und Werner als sehr kompetente, darüber hinaus aber auch sehr menschliche Kriminalisten erlebt und in dieser Zeit auch ihre Familien kennenlernen dürfen. Wir alle waren uns auf Anhieb sympathisch und ich würde sagen, wir sind Freunde fürs Leben geworden.

cover mord in ditzumDieser 5. Fall war sehr verzwickt. Was war aus Ihrer Sicht die Problematik in diesem Fall? Ab wann waren Ihnen die Zusammenhänge klar und wie wichtig war Ihre Intuition in diesem Fall?
Dieser Fall war wahrlich sehr verzwickt! Wie kann es sein, dass jemand eine Frau identifiziert, die angeblich schon vor 12 Jahren starb und beerdigt wurde?! Doch damit nicht genug, es handelte sich außerdem noch um die Nichte meiner besten Freundin Theda. Rein gefühlsmäßig war dieser Falls schon äußerst problematisch. Es ist schwer, in einer solchen Situation objektiv zu bleiben. Ich habe selbst lange im Dunkeln getappt und erst richtig klar wurde mir alles, als ich die kursierenden Gerüchte analysierte. Dennoch war ein ordentliches Maß an Intuition aller Beteiligten erforderlich, um den Mörder zu identifizieren.

Haben Sie technische Hilfsmittel, die Sie gerne verwenden, um Thesen und Fakten zu erfassen?
Wie heutzutage jedermann/frau nutze ich natürlich gerne das Internet zu Recherchezwecken. Grundsätzlich verlasse ich mich aber auf meine eigene, eingebaute Festplatte: Mein Gehirn. Wer viel mit dem Kopf arbeitet, bleibt lange jung. In meinem Alter ist das besonders wichtig.

 Wie war die Zusammenarbeit mit Jonas? Welche Unterschiede gibt es zur Zusammenarbeit mit Jessica?
Mit einem Wort gesagt: Überraschend! Ich hätte nie gedacht, dass er sich überhaupt für kriminalistische Ermittlungen interessiert. Doch er belehrte mich eines Besseren. Anders als Jessica ist er aber eher zurückhaltend und nachdenklich.

Charly 2Wie haben Sie Jonas in der Zeit in Dizum erlebt?
Als ernsthaften, gefühlvollen, jungen Mann. Er ist erwachsen und dabei zu dem Menschen geworden, von dem ich gehofft habe, dass er es eines Tages sein wird. Ich bin überglücklich, einen so großartigen Enkel zu haben.

Wie wichtig ist Ihre Vernetzung mit den verschiedensten Personen um einen Fall zu lösen?
Sehr wichtig! Was wäre ich zum Beispiel ohne meinen guten alten Freund Doktor Paul Lessing? Er leitet das Rechtsmedizinische Institut Oldenburg und bezieht mich in seine Untersuchungen mit ein. Ich selbst habe diese Möglichkeiten ja nicht mehr, seit man mich in den Ruhestand verbannte. Außerdem ist es immer hilfreich, noch gute Kontakte zu Staatsanwälten oder anderen Polizeibeamten zu haben.

Welche Pläne haben Sie für ihre Zukunft? Werden Sie weiterhin der Polizei mit Rat und Tat zur Seite stehen?
Wenn ich gebraucht werde, bin ich zur Stelle, keine Frage. So lange mich meine Gesundheit nicht im Stich lässt, werde ich immer bereit sein, den Angehörigen von Verbrechensopfern zu helfen, indem ich alles in meiner Macht stehende unternehme, um die Täter zu überführen.

Vielen Dank für das sehr spannende Interview.
Ich bedanke mich für die interessanten Fragen.

 

Rezension zu „Countdown to Noah – Gegen Bestien“ von Fanny Bechert

 

cover Ctn 1

Buchdetails:
Autor: Fanny Bechert
Titel: Countdown to Noah – Gegen Bestien
Erscheinung: 17.09.2017
Verlag: Sternensand Verlag

Inhalt/Klappentext:
In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

Meine Meinung:
Die Geschichte ist einfach der Hammer. Sie ist sehr spannend und hat mir den Schlaf geraubt. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er unterscheidet sich sehr deutlich von den anderen Werken von Fanny Bechert. Er wirkt eher düster und geheimnisvoll. Die Protagonisten sind ganz besondere Persönlichkeiten. Sie sind tiefgründig und zeigen die verschiedensten Facetten von Emotionen. Ganz besonders gefällt mir Cassidy. Sie ist sehr kämpferisch und ich konnte ganz versteckt ein weiches Herz entdecken. Daniel ist mir zu Beginn nicht sofort sympathisch gewesen. Er hat viel Selbstbewusstsein und wirkt zuerst einmal wie ein kleiner Bösewicht. Im Verlauf der spannenden Story konnte Daniel mich doch noch voll von sich überzeugen. Der tagebuchähnliche Aufbau der Story gefällt mir sehr gut. Er macht dem Leser die dramatischen Ereignisse begreifbar. Der Spannungsbogen wird von Beginn an sehr straff gespannt und lässt den Leser kaum zu Atem kommen. Die Ereignisse überrollen die Protagonisten und lassen mich mit ihnen mitfiebern. Die Abschnitte die Noah gewidmet sind lockern die Story auf und machen den inneren Kampf der Prota sehr deutlich sichtbar. Der Abschluss war sehr rasant und hat einiges aufgedeckt. Ich bin schon sehr gespannt wie Cassidy und Daniel mit der gesamten Situation umgehen und ob es doch noch ein tolles Ende im 2. Band geben wird.

Mein Fazit:
Wundervoller Roman mit einem tollen Thema. Fanny Bechert hat zwei sehr starke Protagonisten erschaffen. Die Story ist sehr spannend und durchwegs rasant. Das Buch hat sich für mich zu einem kleinen Schlafräuber entwickelt. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band.

Meine Bewertung:

5


Gewinnspiel:

Ihr wollt ein weiteres Los für das große Release-Party-Gewinnspiel  erhalten, dann beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren.

Wie würdest du dich entscheiden, für die Unsterblichkeit oder ein normales sterbliches Leben?

Die Gewinner werden in der Releaseparty bekanntgegeben.

Teilnahmebedingungen:
Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Zustimmung Deines Erziehungsberechtigten. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern, die die Bedingungen erfüllt haben, per Zufallsprinzip. Im Gewinnfall haben die Gewinner 24 Stunden Zeit, sich zu melden, bevor der Gewinn verfällt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden. Keine Haftung auf dem Postweg.

Protagonisteninterview zu „Patientenrache“ von Olaf Jahnke

header Crime Day

Servus und guten Tag,

Manuela von „Manus Bücherregal“ und ich hatten die große Ehre Roland Bernau, Privatermittler und Hauptprotagonist aus „Patientenrache“ von Olaf Jahnke, mit unseren Fragen zu löchern zu dürfen.

Ich wünsche euch ganz viel Spass


Das Interview

 

Heute sind Doris und ich unterwegs zu Roland Bernau. Wir treffen uns in seinem Büro. Susanne, seine Sekretärin begrüßt uns und leitet uns sofort weiter zu Roland.
Hallo Roland, vielen Dank, dass du für uns heute einen Termin frei hast, denn wir wissen ja, wie beschäftigt du bist. Damit wir nicht all zu viel Zeit von dir in Anspruch nehmen, legen wir gleich los.

 

Interview Patientenrache 1
https://pixabay.com/de/playmobil-fotografie-fotografen-765110/

Roland, vor über 30 Jahren hast du dir dein 1. Objektiv beim Fotohändler in der Kaiserpassage gekauft. Fotografierst du auch in deiner Freizeit? Wenn ja, gib es spezielle Motive, die du gerne fotografierst?
Ich fotografiere sehr gerne und sehr oft. Landschaften und Architektur mit einem besonderen Reiz, aber auch Schnappschüsse von allzu menschlichen Situation wie auch die eine oder andere Schönheit. Julia bekommt das doch nicht zu lesen, oder?

Wir denken schon, dass sie es lesen wird 😉

Du warst früher selbst bei der BKA. Warum hast du diesen Job aufgegeben und bist Privatermittler geworden.
Wie das B in BKA schon sagt, untersteht es dem Bund. Dort spielen politische Interessen eine Rolle, die mir in einem speziellen Fall die Arbeit schwer bis unmöglich gemacht hat. Das passte mir nicht. Gleichzeitig bekam ich von einem ehemaligen Vorgesetzten, der eine gutgehende Detektei gegründet hatte, das Angebot, bei ihm einzusteigen und sie auch später zu übernehmen, was ich auch tat und bis heute nicht bereut habe. Okay, ab und zu schon …

Hast du Hilfsmittel z.b. ein White Board usw. um den Überblick zu behalten?
Whiteboard? Klingt nach Meetings und Mittelstand. Mein Whiteboard ist ein Blatt Papier, eine Textseite im Schreibprogramm oder mein Gehirn.

Wie hast du Julia kennengelernt?
Julia habe ich mit der Detektei geerbt  Sie war schon vor mir dort.

Roland möchte, dass wir auch Julia kennenlernen und telefoniert mit ihr. Es wird ausgemacht, dass wir uns in einer halben Stunde vor Rolands Haus treffen.
Halbe Stunde später…
Julia wartet schon ungeduldig auf uns und begrüßt uns. Noch vor der Haustüre befragen wir Roland Bernau weiter, da Julia die richtigen Hausschlüssel nicht findet.

Was reizt dich am Detektiv mehr als bei der BKA?
Ich kann meine Ermittlungen meistens so führen, wie ich es für richtig halte, niemand steht mir im Weg. Zumindest keiner der eigenen Leute.

Interview Patientenrache 2
https://pixabay.com/de/bar-lokal-cong-irland-irishpub-209148/

Wie hast du Olaf Jahnke kennengelernt und wie findest du es, dass er dich für sein Buch ausgesucht hat?
Es war in unserer Stammkneipe in Kelkheim, hieß damals Kleinod, heute Lugat Tapas Bar. Zwei Männer am Tresen. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.
Ja, das Buch. Ab und zu macht es meine Arbeit schwieriger, als sie sowieso schon ist. Langsam kennen mich zu viele Leute.

 

Ich habe gehört, dass du schon mal in Rhein Main ermittelt hast. Wie heißt denn die Akte (Buch) dazu?
 „Tod eines Revisors“. Hat in einer großen deutschen Bank für ziemlich viel Wirbel gesorgt. Die kennen mich jetzt.

Haben sie eine besondere Strategie mit den negativen Ereignissen umzugehen?
 Altbier, Pils, Weiß- und Grauburgunder, laute Musik.

Was denkst du, wie es mit dir und Julia weiter gehen wird?
Schwierig. Jeder Mensch hat so seine Vorstellungen vom Leben, die nur sehr selten mit denen einen anderen Menschen übereinstimmen., höchstens zu gewissen Teilen.

Bernau liegt zur Zeit im Krankenhaus, leider dürfen wir nicht verraten, warum. Wir sind als Unterstützung von Julia mitgekommen.

Julia, du hast die Krankenschwester gefragt, ob Roland in ein Einzelzimmer kann. Da er aber „nur“ gesetzlich versichert ist, würde uns nun interessieren, wie du über die Umstände und Versicherungen denkst?
Für das Krankenhaus braucht man zwei Dinge, damit es einem dort besser geht: Eine Krankenhauszusatz- und eine Rechtsschutzversicherung.

Roland wacht auf. Nachdem der Arzt grünes Licht gibt, dass wir ihm noch ein paar Fragen stellen dürfen und auch von Roland das Okay erhalten haben, machten wir weiter.

 

interview Patientenrache 3
https://pixabay.com/de/sch%C3%A4del-kopf-menschliche-menschen-2028555/

Roland, es war schrecklich mit ansehen zu müssen, was dir passiert ist. Wie geht es dir im Moment?
Wo bin ich? Wo ist die Minibar?

Was hat der Arzt zu dir gesagt? Wirst du nach deiner Genesung wieder als Privatdetektiv ermitteln können?
Bislang habe ich nur die Krankenschwester gesehen, der Arzt war noch nicht da.

Julia und Roland, gibt es etwas, was ihr den Lesern mitteilen möchtet?
Macht, was Ihr schon immer machen wolltet, führt kein langweiliges Leben.

Lieber Roland und lieber Julia, wir möchten euch nun nicht länger aufhalten und darum werden wir euch nun verlassen. Wir wünschen euch alles Gute und baldige Besserung für dich Roland.

 

Zur Buchvorstellung von Manuela geht es HIER entlang!

NEUERSCHEINUNG von „Die Todesbühne“ von Andrea Klier

FB_IMG_1504852622361

Guten Morgen,

Heute ist der 10 und letzte Fall des Kommisar Hauke Holjansen von Andrea Klier post mortem erschienen.

Mein Beileid der Familie von Andrea Klier. Ich wünsche ihnen sehr viel Kraft in dieser schweren Zeit.

 

 

Neuerscheinung: Ostfrieslandkrimi „Die Todesbühne“ von Andrea Klier im Klarant Verlag

„Die Todesbühne“ ist der 10. Fall für Kommissar Hauke Holjansen.Der Ostfrieslandkrimi ist das letzte Werk, das Andrea Klier kurz vor ihrem Tod zum Abschluss bringen konnte.

Eine sehr geschätzte Autorin ist von uns gegangen. Auf Wunsch von Andrea Klier und ihrer Familie wird der Ostfrieslandkrimi „Die Todesbühne“ aus der beliebten Hauke Holjansen-Krimireihe post mortem veröffentlicht. Der Klarant Verlag möchte den Roman mit dem allergrößten Respekt und der tiefsten Verbundenheit mit der Autorin Andrea Klier veröffentlichen und allen Lesern zugänglich machen.

Zum Inhalt von „Die Todesbühne“:

Eine bizarre Mordserie erschüttert die ostfriesische Stadt Aurich. Erst wird der Journalist Paul Wagner erschossen in einem Hotelzimmer aufgefunden, dann sterben mehrere Schauspieler des berühmten Genesius-Theaters – mitten in der Aufführung auf der Bühne.

Für Hauptkommissar Hauke Holjansen ist der Fall besonders brisant, denn seine Cousine Fiona ist Teil des Ensembles. Schnell wird klar: Die Spur führt in die Vergangenheit. Schon vor zehn Jahren war ein Schauspieler des Genesius-Theaters – der Sohn des nun ermordeten Paul Wagner – auf der Bühne ums Leben gekommen. Und noch viel mehr furchtbare Dinge sind damals geschehen …

Alles spricht für einen lange geplanten Rachefeldzug, und den Kommissaren bleibt keine Zeit. Im Umfeld des friesischen Theaters stoßen sie auf Intrigen, Eifersüchteleien und Hass. Die Liste der Verdächtigen wird immer länger, und zu Haukes Entsetzen deutet ein konkreter Hinweis ausgerechnet auf Fiona …

In der Reihe „Hauke Holjansen ermittelt“ sind die Ostfrieslandkrimis „Lazarusmorde“ (ISBN 978-3-95573-115-1), „Die schwarze Perle“ (ISBN 978-3-95573-199-1), „Ostfriesische Rache“ (ISBN 978-3-95573-250-9) „Friesische Zerstörung“ (ISBN 978-3-95573-295-0), „Das letzte Ultimatum“ (ISBN 978-3-95573-335-3), „Tödliche Wappen“ (ISBN 978-3-95573-409-1) „Ostfriesisches Erbe“ (ISBN 978-3-95573-491-6)“Ostfriesische Gier“ (ISBN 978-3-95573-503-6), „Ihr letzter Fall“ (ISBN 978 -3- 95573– 607-1) und jetzt auch „Die Todesbühne“ (ISBN 978 -3- 95573-686-6) im Klarant Verlag erschienen.

Der Roman kann bei allen bekannten E-Book Shops wie Amazon (für den Kindle eReader), Apple iTunes (für iBooks), Thalia (für tolino), Weltbild, buecher.de, buch.de, Hugendubel, Kobo und vielen weiteren erworben werden zum Preis von 3,99 Euro.

Mehr Informationen zu „Die Todesbühne “ erhält der Leser hier:

https://www.amazon.de/dp/B075FWCZKV sowie eine Leseprobe auf https://www.weltbild.de/artikel/ebook/die-todesbuehne-ostfrieslandkrimi_23594740-1.

Protagonisteninterview zu „Lulea und die Magie der Kristalle“ von Felizitas Montforts

Titelbild Lulea

Servus miteinander,

Larissa vom Blog „Larissa liest“ und ich hatten die große Ehre Lulea aus dem Buch „Lulea und die Magie der Kristalle“ von Felizitas Montforts zu interviewen.

Wir wünschen euch ganz viel Spass.


Das Interview,

 

Servus Lulea und Flitze,

Vielen Dank für die Einladung in euren gemütlichen Hexenbaum. Wir freuen uns sehr, dass ihr ein wenig aus dem Tränkebraukessel plaudert.

Was mich und Larissa sehr interessiert, habt ihr eine Lieblingsspeise oder ein Lieblingsgetränk? Was wird im Wünschelwald zu Festivitäten aufgetischt?

Lulea: Ich liebe Kakao, zu jeder Jahreszeit und am besten den ganzen Tag. Bis jetzt habe ich am liebsten Zauberrindenstangen genascht, wie Ihr Euch bestimmt denken könnt, lass ich da aber jetzt lieber die Finger von.

Flitze: Keckse! Ich liebe Kekse! Könnt Ihr Euch vorstellen, dass es bei den Feen nur Obst und dergleichen zu Essen gibt? Wie kann man nur ohne Kekse leben?

Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade die magische Welt rettet? Habt ihr besondere Hobbys?

Lulea: Ich kann mir kaum etwas Schöneres als Fliegen vorstellen. Das könnte ich den ganzen Tag, wenn einem da nicht immer der Popo so weh tun würde.

Flitze: *gg* Klecks ärgern.

Lulea, kannst du uns deine Eindrücke über die vergangene aufregende Zeit schildern?

Lulea: Wo soll ich da denn anfangen? Ich kann immer noch nicht glauben, dass das alles passiert ist und besonders, dass wir hier jetzt so gemütlich sitzen können. Es war die aufregendste, aufwühlendste aber auch beängstigendste Zeit meines Lebens, die ich ohne meine Freunde nie gemeistert hätte.

Flitze, wie hast du die Ereignisse erlebt?

Flitze: Ich kann da Lulea nur zustimmen. Manchmal dachte ich wirklich, jetzt ist es vorbei, das wars. Lu, denk mal an den Moment, als wir unter der Erde in dem kleinen Hohlraum festsaßen, das war echt knapp.

Was hat dich dabei am meisten geprägt, Lulea?

Lulea: Puh, das kann ich selber schwer beurteilen. Auf jeden Fall habe ich gelernt, auf mich selber zu vertrauen und nichts einfach so hinzunehmen.

Welches Ereignis hat dich geprägt, Flitze?

Flitze: Luleas Freundschaft. Dieses Gefühl, zu einer Familie zu gehören, die mich so akzeptiert wie ich bin. Dieses Gefühl kannte ich vorher nicht.

Welche Probleme gab es nach eurer Rückkehr in den Wünschelwald?

Lulea: Das größte Problem vor dem wir standen, war ein Zuhause für die vielen heimatlosen Kinder und Vertraute zu finden. Aber ich glaube, da ist uns eine gute Lösung mit der neuen Hexenschule geglückt. Wie sich die Kinder hier eingewöhnen und welche Probleme noch auf uns zukommen, kann nur die Zeit zeigen.

Flitze: Was für Probleme? Nach dem was wir alles überstanden haben, sind das doch keine Probleme.

Wie wichtig ist für dich die Freundschaft zu den verschiedenen Wesen. Hast du noch Kontakt zu den anderen?

Flitze: Also, die Nagar vermisse ich nicht. Die fand ich gruselig.

Lulea: Quatsch, immerhin haben sie uns gerettet und Sallasar und Samira waren doch richtig nett. Aber zurück zu deiner Frage. Manchmal laufe ich dem schönen Einhorn über den Weg. Die anderen Tiere haben sich über das ganze Tal verteilt. Zu denen habe ich leider im Moment keinen Kontakt. Flim Flam besuche ich natürlich regelmäßig.

Luela, psst, ganz unter uns, wie gefällt dir Derius und hat er einen Platz in deinem zukünftigen Leben?

Lulea: Oh nein, jetzt fang du nicht auch noch damit an. Oma ist mich schon ständig am Aufziehen. Derius und ich, wir sind Freunde. Wir sehen uns, so oft wie es geht. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Wie war deine Vorstellung von deinem Vater vor den Ereignissen? Hättest du ihn in der Vergangenheit gerne einmal zum Kaffee getroffen?

Lulea: Du verstehst bestimmt, dass das ein Thema ist, über das ich nicht so gerne rede. Ich habe mir früher meinen Vater immer als Helden vorgestellt, der irgendwelche Abenteuer erlebt und deswegen nicht bei uns sein kann. Dass die Realität ganz anders aussah, das weißt du ja.

Wie würdet ihr die Zukunft im Wünschelwald gestalten?

Lulea: Im Moment möchte ich einfach nur die Zeit mit meiner Familie genießen und meine Hexenausbildung abschließen.

Flitze: Ach was, Lu, das ist doch laaannngggweilig …

Essen kommen, Lulea und Flitze, es gibt ……..!!!!!

Vielen Dank für eure Zeit, lasst es euch schmecken.

Rezension zu „Lulea und die Magie der Kristalle“ von Felizitas Montforts

cover lulea3

Buchdetails:
Autor: Felizitas Montforts
Titel: Lulea und die Magie der Kristalle
Erscheinung: 05.09.2017
Verlag:

Inhalt:
„Sie spielte mit dem Feuer. Es war nur die Frage, wer die Flamme war und wer sich verbrennen würde ….“
Im finalen Band der Lulea-Trilogie muss die junge Hexe erneut über sich selber hinauswachsen und erkennen, dass man auch in den schlimmsten Zeiten niemals die Hoffnung verlieren darf.

Meine Meinung:
Ein grandioser Abschluss der Lulea-Trilogie. Ich wurde sofort in den Bann der Geschichte gezogen. Ich liebe den Schreibstil. Er ist sehr spannend und dem Lesealter angepasst. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und haben sich wundervoll entwickelt. Sie sind alle erwachsener geworden. Die neuen Charakter peppen die Story auf und lassen viele in einem anderen Licht erscheinen. Die Geschichte ist von Beginn an sehr rasant und es überschlagen sich die Ereignisse. Ich finde es sehr gut wie die Autorin das Zusammenspiel der verschiedenen Fantasywesen gestaltet hat. Ganz besonders gefällt mir wie wichtige Werte dem noch jungen Leser nähergebracht wird. Der Abschluss ist ein wundervoller Showdown.

Mein Fazit:
Fulminanter Abschluss der Lulea-Trilogie. Die Geschichte ist sehr spannend und hat mir eine relativ kurze Nacht beschert. Da ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich liebe die Reihe und kann sie jedem Leser der Fantasy liebt empfehlen, egal ob Kind oder schon Erwachsener.

Meine Bewertung:

5

 

 

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar zum vorablesen.

 

Rezension zu „So klingt dein Herz“ von Cecelia Ahern

cover so kling dein herz

Buchdetails:
Autor: Cecelia Ahern
Titel: So klingt dein Herz
Erscheinung: 24.08.2017
Verlag: FISCHER Krüger

Inhalt/Klappentext:
Eine verzaubernde, berührende Geschichte voller Gefühl und Phantasie, in der die ganze Welt und die Liebe erklingt. So einzigartig und überraschend, wie nur die junge Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern schreibt. Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe?

Meine Meinung:
Wunderschöne Liebesgeschichte. Die Idee Töne in den Mittelpunkt zu rücken finde ich toll. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist leicht zu lesen und vermittelt sehr gut die Emotionen die in der Geschichte stecken. Die Protagonistin finde ich toll. Sie ist zu Beginn etwas schüchtern. Laura ist mir auf Anhieb sehr sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten. Laura macht diese Story zu etwas ganz Besonderem. Die Story hat es in sich. Sie ist eine sehr schöne Liebesgeschichte mit ganz besonderem Ambiente. Die Autorin spielt gekonnte mit den Emotionen. Ganz besonders haben mir die Sequenzen zwischen Laura und Sol gefallen. Die Nebencharaktere sind sehr gut in die Story integriert. Ganz besonders Bo ist eine besondere Nebenprotagonistin. Der Aufbau der Geschichte ist passend und ganz typisch für die Art der Lektüre. Der Abschluss ist perfekt. Er gibt mir alles was ich bei einem Liebesroman für mich wichtig ist.

Mein Fazit:
Wundervoller Liebesroman mit einer super Thematik. Für mich ist das Buch eine perfekter Fluchtpunkt. Ich kann es jedem Liebesromanleser empfehlen.

Meine Bewertung:

4